Der Bayerische Mittelstandspreis 2021 - Bewerbungs- und Vorschlagsphase beendet. Beeindruckende Bewerbungen!

 

Seit Ende September ist die Bewerbungsphase beendet. Deutlich über 50 mittelständische Unternehmen aus ganz Bayern haben sich für die diesjährige Preisverleihung beworben oder wurden für den Preis empfohlen. Uta Häuser vom Europäischen Wirtschaftsforum und Uwe Fischer und Prof. Dr. Peter Steinhoff von der Hochschule für angewandtes Management und dem Gipfelforum sind als Organisatoren des Preises sehr zufrieden mit dem Stand der Bewerbungen. „Wir freuen uns über die große Anzahl der Unternehmen und über die Vielfalt hinsichtlich Branche, regionaler Verteilung und Unternehmensgröße!“ 

 

Die diesjährigen Auszeichnungen stehen im Zeichen des Wandels – so wurden auch neue, zeitgemäße Bewertungskriterien eingeführt, um die Preisträger auszuwählen: Zukunftsfähigkeit und Innovation, Robustheit und Resilienz, Nachhaltigkeit und Verantwortung sowie Attraktivität.

 

In diesem Jahr gibt es zudem einen Sonder-Preis in der Kategorie New Pay, der von den Studentinnen und Studenten der Hochschule für angewandtes Management vergeben wird. 

„Unter New Pay vereinigen sich neue Ideen zu alternativen Modellen der Entlohnung und Vergütung. In Zeiten des demografischen Wandels und Fachkräftemangels ist es von hoher Bedeutung für die Attraktivität der Unternehmen, auf die Bedürfnisse der jungen Generation einzugehen. Eine große Rolle dabei spielt eine neue Sichtweise auf die Vergütung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.“ 

Alle Details zu den Bewertungskriterien finden Sie hier. (Link

 

Zurzeit werden die Bewerbungsunterlagen durch unsere 12-köpfige Jury gesichtet und nach den festgelegten Kriterien bewertet.

 

Insgesamt können sich bis zu 10 Unternehmen auf eine Auszeichnung freuen!

Am 29. Oktober fällt die Jury die Entscheidung über die Gewinner des 13. Bayerischen Mittelstandspreises.