New Pay - Was sich dahinter verbirgt

Im Rahmen der zunehmenden Digitalisierung, Globalisierung und der damit einhergehenden Veränderung unserer Arbeitswelt entstehen immer mehr Begriffe, die diesen Wandel beschreiben. New Work ist mittlerweile ein Begriff, unter dem die meisten Personen etwas verstehen. Doch wie steht es mit „New Pay“?

Was es damit auf sich hat und warum dieser Begriff auch bei der diesjährigen Preisverleihung des „Der Bayerische Mittelstandspreis“ eine Rolle spielt, erfahren Sie hier.

 

New Pay – Was sich dahinter verbirgt

Im Rahmen der Diskussion um New Work betrachteten die Autoren Sven Franke, Stefanie Hornung und Nadine Nobile die Veränderung unterschiedlicher Faktoren in der Unternehmenswelt. Dabei wurde klar, dass sich durch den Wandel der Arbeitswelt nicht nur Hierarchien, Unternehmenskultur und Arbeitsmodelle verändern, sondern auch der Anspruch an ein „faires“ Gehalt. Der Fokus bei New Pay liegt also auf der Vergütung der Mitarbeiter*innen im Unternehmen. Häufig haben sich Unternehmen auf New Work eingestellt, allerdings das Thema des „New Pay“ unberücksichtigt gelassen.

New Pay soll die Veränderung der Vergütungsmodelle darstellen – weg von individuellen Boni und hierarchischen Gehaltsstrukturen – hin zu mehr Transparenz, Wunschgehältern oder auch Team-Vergütungen. Das Spektrum an Möglichkeiten ist dabei groß, richtet sich aber primär an der wahrgenommenen „Fairness“ durch die Mitarbeiter*innen aus.

Die 3 Autoren definieren 7 unterschiedliche Faktoren, die als Orientierung für New Pay dienen: Fairness, Transparenz, Eigenverantwortung, Partizipation, Flexibilität, Wir-Denken und permanente Weiterentwicklung.

Für Unternehmen ist New Work bereits eine Herausforderung. New Pay stellt Unternehmen vor neue Hürden, die sich nicht durch ein übertragbares Modell überwinden lassen. Sie müssen vielmehr individuell und passend zur eigenen Unternehmensstruktur sowie -kultur entwickelt werden. Dabei muss die bisherige Vergütungsstruktur überdacht und so konzeptioniert werden, dass sie flexibel auf Veränderungen reagieren kann. Auch die Sensibilität des Themas „Gehalt“ kann Unternehmen vor eine Herausforderung stellen. Wichtig ist, dass die angepassten oder gar neuen Vergütungsmodelle in enger Abstimmung mit den der Mitarbeiter*innen gestaltet werden. Dabei kann das Unternehmen von einer stärkeren Mitarbeiterbindung profitieren, indem es auf die Bedürfnisse und Wünsche der Mitarbeiter*innen eingeht.

 

Für die Studierenden der Hochschule für angewandtes Management ist New Pay von großer Bedeutung, weil sie sich bei der Vergütung ihrer Leistungen nicht mehr mit den etablierten und gängigen Entlohnungssysteme identifizieren können. „Aus diesem Grund möchten wir die Unternehmen, die im Sinne von New Pay neue Vergütungsmodelle ausprobieren, auszeichnen. Das Ziel ist es durch den Preis diese Unternehmen hervorzuheben und andere Unternehmen zu motivieren flexible Vergütungsmodelle einzusetzen.“

 

In Zeiten des demografischen Wandels und Fachkräftemangels, ist es von hoher Bedeutung für die Unternehmen, auf die Bedürfnisse der jungen Generation einzugehen. Aufgrund der Bedeutung von New Pay, wird in diesem Jahr ein Sonderpreis New Pay verliehen.

 

 

 

Quelle: https://www.new-pay.org